Veganer Zitronenkuchen

Von Frau Christine D.
Tortenzustellung
Vegane Mehlspeis'
Leicht
Diese Kuchenmasse ist fantastisch als Grundmasse für alle möglichen Rührkuchen geeignet. Egal ob mit Kokos verfeinert oder mit Schokoladenstücken, mit Früchten als Belag etc diese Masse passt eigentlich immer. Wenn man den Kuchen allerdings geschmacklich abwandeln will, sollte man weniger Zitronensaft rein geben
Dauer
15 Min. Zubereitung
40 Min. Backen
30 Min. ziehen lassen
Veganer Zitronenkuchen
Von Frau Christine D.
Hilfreiche Back 1×1 Videos

Zutaten

Teig
  • 600 g
    glattes Mehl
  • 500 ml
    pflanzliche Milch
  • 400 g
    Zucker
  • 250 ml
    Öl
  • 2 Pkg.
    Backpulver
  • 2 Pkg.
    Vanillezucker
  • 2
    Biozitrone Saft und Schale
Glasur
  • 2
    Zitronen
  • 400 g
    Puderzucker
Allergene
  • A

Zubereitung

  1. Der Teig für dieses Rezept ist recht schnell zusammen gerührt, deswegen heize dir jetzt schon mal den Backofen auf Backtemperatur vor. In dem Fall 180°C Umluft.
  2. Nun Mehl und Backpulver gut in einer Rührschüssel vermischen. Um Klümpchen vor zu beugen, kannst du hier auch mit einem Sieb arbeiten. Nun den Zucker und den Vanillezucker dazu geben und auch kurz durch mischen. So können die flüssigen Zutaten später besser in den Teig eingerührt werden.
  3. Jetzt kommen die flüssigen Zutaten dazu, das heißt das Öl und die Pflanzenmilch nach und nach dazu leeren und mit einem Schneebesen glatt rühren. Das wichtigste nicht vergessen! Nun die Schalen der Zitronen mit einer speziellen Reibe oder mit der kleinen Reibe deiner Haushaltsreibe raspeln und die Zitronen danach auspressen und den Saft mit in den Teig geben.
  4. Nun legst du dir dein Backblech mit einem Backpapier aus. Achtung! Die Form sollte ca 5cm Höhe haben, da der Kuchen ziemlich aufgeht. Dann den Teig in das Blech füllen und backen.
  5. Nach dem Backen lasst ihr den Kuchen für ca eine halbe Stunde abkühlen, dann stürzt ihr in aus der Form am besten direkt auf euer späteres Serviergeschirr und zieht langsam das Backpapier von der Unterseite des Kuchens ab. Wenn man das noch nie gemacht hat, lieber langsam und vorsichtig, als zu schnell. Es hilft auch, das Papier schräg abzuziehen, dafür an einer Ecke starten und flach abziehen.
  6. Für den Zuckerguss Zucker mit Zitronensaft verrühren und über den Kuchen leeren. Hier gilt die Regel: Starte mit ganz kleinen Spritzern Saft und verrühre sie erst vollständig bevor du nach leerst. Wir wollen eine schöne dicke Glasur, dafür reichen manchmal schon Tropfen (je nach Menge der Glasur) und denkt dran, Zucker ist wasserlöslich und der Staubzucker verliert viel von seinem Volumen. Wenn dir die Glasur doch mal zu dünnflüssig geworden ist, kein Problem, einfach mehr Staubzucker dazu geben und die Glasur wird wieder dicker.
  7. Jetzt schön gleichmäßig die Glasur über den Kuchen leeren und entweder mit einer Palette oder einem Löffel glatt streichen. Damit die Glasur nicht so an der Palette klebt einfach kurz unter heißes Wasser halten. Lass die Glasur ein wenig fest werden bevor du den Kuchen deinen Gästen servierst.

Besonderes Merkmal

locker, leichter und luftiger Kuchen!

 

Ofeneinstellung/ Backzeit und -temperatur

40 Min. bei 180° Umluft

 

Benutzte Werkzeuge

Waage, Rührschüssel, Schneebesen, Backblech, Teigspachtel, Zestenreibe