Vegane Bisquitroulade

Von Herr Johannes
Vegane Mehlspeis'
Mittel
Wenn die Roulade doch ein Ticken zu weit gebacken ist, schnell eine Handvoll Kristallzucker darüber streuen und vom Blech nehmen. Wenn die Roulade nicht viel zu weit gebacken ist kann man sie dadurch wieder retten.
Dauer
20 Min. Zubereitung
10 Min. Backen
10 Min. ziehen lassen
Vegane Bisquitroulade
Von Herr Johannes
Hilfreiche Back 1×1 Videos

Zutaten

Teig
  • 125 g
    Zucker
  • 175 g
    glattes Mehl
  • 1 TL
    Guarkernmehl
  • 1 TL
    Backpulver
  • 4 EL
    Vanillezucker
  • 90 ml
    Öl neutral
  • 300 ml
    Soda
  • 1 Prise
    Kala Namak für Ei-Geschmack
Füllung
  • 250 g
    Marillenmarmelade

Zubereitung

 

  1. Heize dir zuerst dein Backrohr auf 200°C Ober- und Unterhitze ein.
  2. Für die Biskuitroulade zuerst den Zucker mit dem Öl, Vanillezucker und wer mag Kala Namak in eine Rührschüssel geben und vermischen. So löst sich der Zucker schon mal ein wenig.
  3. Das Mehl mit Backpulver und Guarkernmehl mischen und nach und nach zu den flüssigen Zutaten geben. Achtung beim dazu leeren, das Mehlgemisch kann ziemlich stauben.
  4. Die Zitrone reiben und die Schalen mit in die Rührschüssel leeren. 
  5. Das Sodawasser auf 2x mit zum Teig leeren und weiter kurz mixen. Schau, dass alles nicht allzu lange dauert und du nicht zu kräftig mixt, damit sich das Sodawasser nicht wieder verflüchtigt
  6. Jetzt muss die Masse mit einer Palette oder wenn nicht vorhanden mit einem Löffel auf ein Backpapier aufgestrichen werden. Lege dir dazu das Papier auf das Blech, dann musst du es hinterher nicht mehr bewegen. Schau, dass du die Masse gleichmäßig dick aufträgst. Die Roulade darf nicht zu dick sein, ca 0,5cm hoch. Streiche die Teigmasse bis an den Rand und auch schön in die Ecken. Wenn du nur einen Umluftofen hast, fixiere die Ecken mit ein wenig Teig auf dem Blech
  7. Nun muss die Masse kurz aber knackig gebacken werden. Sie soll schön bräunen aber auf gar keinen Fall so weit gebacken sein, dass die Ränder knusprig werden! Die Roulade muss sich ja nach dem Backen noch einrollen können
  8. Das gebackene Rechteck direkt aus dem Ofen auf ein sauberes, mit Kristallzucker bestreutes Geschirrtuch stürzen. Das verhindert ein Festwerden des Bodens-l
  9. Lass die Roulade gut auskühlen. Dann ziehst du das Backpapier ab und legst sie auf ein frisches Backpapier. Bestreiche die Roulade mit Marillenmarmelade. Wenn die Marmelade zu fest sein sollte, rühre sie einfach in einer Schüssel und einem Schneebesen glatt. Wenn sie zu fest ist, kann man sie mit ein wenig heißem Wasser verdünnen.
  10. Der große Moment ist nun da! Die Roulade wird an der langen Seite eingeschlagen und eingerollt. Wickel das Backpapier ein und ziehe die Rolle noch fest. Lass die Roulade jetzt noch im Kühlschrank fest werden