Sachertorte

Von Herr Johannes
Tortenzustellung
Perlen der Wiener Mehlspeiskunst
Mittel
Wer mag, kann bei dem Rezept einen Teil des Mehls durch gemahlene Nüsse ersetzen. Dadurch bekommt man später einen schön schokoladig, nussigen Geschmack. Zusätzlich kann anstatt von Marillenmarmelade auch jede beliebige Sorte zum Füllen verwendet werden
Dauer
1 Stunde Zubereitung
45 Min. Backen
20 Min. ziehen lassen

Zutaten

Boden
  • 180 g
    Butter weich
  • 50 g
    Staubzucker
  • 2 Pkg.
    Vanillezucker
  • 7
    Eidotter
  • 7
    Eiklar
  • 180 g
    Schokolade dunkel
  • 180 g
    Kristallzucker
  • 180 g
    glattes Mehl
  • 450 g
    Marillenmarmelade fein passiert, ohne Stücke
Glasur
  • 100 ml
    Wasser
  • 260 g
    Kristallzucker
  • 220 g
    Schokolade dunkel
Allergene
  • A
  • , C
  • , G

Zubereitung

Im Jahr 1832 beauftragte Prinz von Metternich den erst 16-jährigen Bäckerlehrling Franz Sacher, einen Kuchen für seine anspruchsvollen Gäste zu backen. Das süße und kostbare Meisterwerk sollte aus Schokolade, Aprikosenmarmelade und Schlagsahne hergestellt werden. Diese Zutaten wurden letztendlich zur köstlichen Triade, die die Grundlage für das Erfolgsrezept der Original Sacher-Torte bildet. Genau dieses Rezept bleibt die Basis für jede Original-Sacher-Torte, die bis heute bei Sacher Confiserie von Hand gebacken wird. Die Original-Sacher-Torte gilt heutzutage als eines der kulturellen und kulinarischen Krönungssymbole Wiens. Tatsächlich, so die Süddeutsche Zeitung, ist sie „weithin als Währung der zwischenmenschlichen Beziehungen auf der ganzen Welt akzeptiert“. Das Hotel, das der Sohn des bahnbrechenden Patissiers Jahre später eröffnete, gilt heute ebenfalls als eines der renommiertesten Hotels der Welt.

  1. Butter mit Staubzucker gut schaumig schlagen.
  2. Die Eidotter nach und nach unterrühren. Nicht alle Dotter auf einmal dazu geben, da Butter kein gutes Wasserhaltevermögen hat. Wenn man die Dotter nach und nach dazu gibt, kann das Fett die Flüssigkeit besser aufnehmen.
  3. Nebenbei die Schokolade schmelzen. Achtung, unbedingt darauf aufpassen, dass die Schokolade nicht zu heiß wird und auskristallisiert. Schokolade sollte nie über 50°C erhitzt werden, da sich ihre Struktur sonst so verändert, dass sie nicht mehr “rettbar” ist.
  4. Die geschmolzene Schokolade nach und nach unter die Butter/Dottermasse geben. Achtet hier darauf, dass sich am Boden der Rührschüssel keine hellen Teigreste mehr abgelagert haben, sondern alles gut durchmischt ist.
  5. Das Eiklar mit der 2. Partie Zucker steif schlagen.
  6. Mehl und Eischnee nun im Wechsel unter die Buttermasse geben.
  7. Unser Sacherboden backt jetzt bei 160°C Umluft ca. 45 Minuten. Um sicher zu gehen, dass er fertig ist, macht vor dem Herausnehmen eine Stäbchenprobe. Dazu nehmt ihr einen Zahnstocher oder einen Schaschlikspieß und steckt ihn in die Mitte der Torte, denn ein Kuchen backt immer von außen nach innen. Wenn beim Herausziehen noch nasser Teig oder Teigklümpchen hängenbleiben, backt ihr euren Boden einfach noch weiter, dann ist er noch nicht durch.
  8. Nach dem Backen lasst ihr euren Boden in der Form auskühlen, damit er im nächsten Schritt besser zu schneiden ist. Wenn der Boden kalt ist, löst den Ring von der Torte und halbiert ihn mit einem langen Wellenschliff Messer waagerecht in zwei Hälften. Wer sich das nicht zutraut, kann den Boden auch ganz lassen und die Torte nur außenrum mit Marmelade bestreichen.
  9. Nun den einen Boden abnehmen und mit Marmelade bestreichen. Die untere Hälfte wird normalerweise mit der Schnittfläche nach unten auf den bestrichenen Boden gegeben. So ist eure Oberseite immer gerade, weil der Boden der Torte ja keine Backwölbung entwickeln kann.
  10. Die passierte Marillenmarmelade unbedingt vorher mit einem Schneebesen glatt rühren, damit keine Klümpchen auf der Torte landen.
  11. Nun die Torte rundherum mit passierter Marillenmarmelade bestreichen und im Kühlschrank ein wenig fest werden lassen.
  12. Inzwischen könnt ihr eure Glasur kochen. Dazu das Wasser in einen Topf leeren und den Zucker dazu geben. So wird der Zucker sofort feucht und kann in Folge nicht mehr am Topfboden karamellisieren oder anbrennen.
  13. Wenn der Zucker ca. 10 Minuten sprudelnd gekocht hat und sich die Zucker-Wasser-Mischung klärt, den Läuterzucker über die klein gehackte Schokolade leeren und ca. auf Körpertemperatur abkühlen lassen.
  14. Wenn die Glasur schön dickflüssig ist und nicht zu schnell von der Teigspachtel rinnt, kann die Torte glasiert werden. Dazu die Torte auf ein Glasiergitter geben und die Glasur schön oben drauf leeren bis die Oberfläche bedeckt ist. Nun die Torte mit dem Gitter in die Hand nehmen und vorsichtig in alle Richtungen kippen, sodass die Glasur an der Seite herunter laufen kann. Wenn jetzt noch Lücken am Rand zu sehen sind, könnt ihr einen Pinsel in die Glasur tunken und damit die Lücken verschließen.
  15. Wenn unten am Gitter keine Glasur mehr abtropft, kann die Torte auf eine Servierplatte gegeben werden.
  16. Die Glasur unbedingt fest werden lassen und dann erst servieren.

Glasur

  1. Wasser in den Topf, dann den Zucker dazu leeren.
  2. Beides nun aufkochen und für 5 Minuten köcheln lassen.
  3. Den Herd abdrehen und die klein gehackte Schokolade einrühren und ca. 20 Minuten abkühlen lassen.

Besonderes Merkmal

Die Sachertorte ist eine Berühmtheit

 

Ofeneinstellung/ Backzeit und -temperatur

Im Ofen bei Umluft 160°C ca. 50 Minuten backen. Wenn man sich nicht sicher ist, ob der Boden durch gebacken ist, einfach eine Stäbchenprobe machen. Man kann auch auf den Boden greifen und wenn man leicht drückt und der Boden nachgibt, aber wieder hoch geht, ist das auch ein Zeichen, dass er fertig ist

 

Benutzte Werkzeuge

Waage, Handrührgerät (+ Rührschüssel) oder Küchenmaschine, Schneebesen, Teigkarte, Topf mit Wasserbad, Spachtel, kurze Winkelpalette, Kuchenform, Auskühlgitter, Tortenmesser, Glasiergitter, lange gerade Palette, Pinsel