Heidesand

Von Frau Renate
Weihnachtskeks
Mittel
Mit ausgekochter brauner Butter schmeckt der Heidesand eine Spur nussiger! 
Dauer
40 Min. Zubereitung
1 Stunde ziehen lassen
10 Min. Backen
Heidesand
Von Frau Renate
Hilfreiche Back 1×1 Videos

Zutaten

Teig
  • 160 g
    Butter kalt
  • 120 g
    Staubzucker
  • 125 g
    glattes Mehl
  • 125 g
    griffiges Mehl
  • 1 Pkg.
    Vanillezucker
  • 1 Prise
    Salz
  • 1
    Schale Biozitrone
Zum Bestreichen & Bestreuen
  • 1
    Ei
  • 200 g
    Kristallzucker (grob)
  • 100 g
    Marillenmarmelade

Zubereitung

Zutaten für ca. 50 Stück

 

Heidesand kommt in unserem Rezept mit einem Tupfer Marmelade daher, was der puristischen Bäckerei eine fruchtige Note verleiht. Wenn man dem Ganzen auch noch eine nussige Komponente geben will, empfiehlt Frau Renate, braune Butter zu verwenden, die man wie folgt herstellt: Man gibt die Butter in einen Topf und lässt sie bei großer Hitze schmelzen, bis Schaum entsteht. Würde man den entfernen, wäre es geklärte Butter, wir warten aber, bis der Milchzucker zu karamellisieren beginnt und die Butter bernsteinfarben wird. Sobald beim Umrühren kleine braune Punkte zu sehen sind, nimmt man den Topf vom Herd und filtert die heiße Butter durch ein Küchenkrepp. Übrig bleibt die braune Butter, bei der das Wasser verdampft ist (das heißt, sie spritzt beim Kochen nicht mehr) und deren Eiweiß rausgefiltert wurde (das heißt, sie verbrennt beim Erhitzen nicht mehr). Braune Butter lässt sich sehr gut im Kühlschrank im Schraubglas mehrere Wochen aufbewahren und gibt vielen Gerichten, vom Gemüse bis zur Eierspeis, eine spezielle nussige Note.

  1. Für den Teig kommen alle Zutaten zusammen auf die Arbeitsfläche. Kurz miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Daraus Stangen mit etwa 2 Zentimetern Durchmesser rollen. Hier musst du aufpassen, dass du die Stangen vor dem ROllen so knetest, dass keine Luft eingearbeitet wird. Die Stangen sind sonst hohl innen beim Drehen. Diese Stangen im Kühlschrank gut durchkühlen lassen, etwa eine Stunde lang, besser zwei.
  2. Heize den Ofen auf 170 Grad (Umluft) vor und belege ein Backblech mit Backpapier.
  3. Die Teigstangen aus dem Kühlschrank nehmen. Bestreiche sie mit einem Ei, das du vorher gut verquirlt hast, und wälze sie in grobem Kristallzucker. 
  4. Jetzt heißt es abwarten, bis der Teig wieder weich genug ist, dann schneidest du etwa halbzentimeterdicke Scheiben von der Rolle. Die Scheiben auf ein Backblech legen, wobei sie nicht zu knapp aneinander liegen dürfen, sie gehen beim Backen ein bisschen auseinander.
  5. Die Marillenmarmelade gut durchrühren und eventuelle Fruchtstücke entfernen. Wenn sie zu klumpig oder dickflüssig ist, kannst du sie kurz in ein heißes Wasserbad stellen oder mit ein paar Tropfen heißem Wasser dünnflüssiger bekommen. Die Marmelade in einen Spritzsack füllen. In die Mitte jeder Teigscheibe auf dem Blech mit einem Kochlöffelstiel eine kleine Vertiefung bohren (Obacht, nicht  ganz durchstechen!) und mit der Spritztülle einen Klecks Marmelade hineinfüllen.
  6. Für etwa 8 Minuten backen, anschließend gut auskühlen lassen. Fertig sind eure Heidesand Kekse
Besonderes Merkmal

Sehr puristisches Weihnachtskeks, für alle die keinen SchnickSchnack am Kekserl haben wollen

 

Ofeneinstellung/ Backzeit und -temperatur

170° C Umluft ca 8 Minuten

 

Benutzte Werkzeuge

Waage, Rührschüssel, Teigkarte, kleines Messer, Backblech, Kochlöffel zum Mulde drücken, Spritzbeutel und Tülle, Pinsel