“Bin i Froh wenn i endlich in pension bin.. “

… samma si ehrlich, das hat sich die ein oder andere an manch stressigem Tagerl des Berufs-Wusel-Lebens schon öfter gedacht.
Wenn´s dann soweit ist, dass die Pension vor der Tür steht, kann´s dann aber auch vorkommen, dass man schnell merkt, dass die Aufgabe eigentlich auch mehr Freude bereitet hat, als im Alltagsstrudel bemerkt, dass der Kontakt zu den ArbeitskollegInnen oft recht wichtig war fürs eigene Wohlergehen oder dass, so furchtbar unfair das auch erscheinen mag, die Pension, nicht zum Leben reicht. Eine sinnvolle Aufgabe zu haben, eine geregelte Tagesstruktur zu haben, auf neue und unterschiedliche Menschen zu treffen, das Leben selbst in die Hand zu nehmen- ja, auch das kann Arbeiten in der Pension heißen.

Laut einer Studie von seniors4success im Jahr 2019 wollen zwei Drittel aller österreichischen PensionistInnen auch während der Pension weiterhin im Arbeitsleben tätig sein.

Arbeiten in der Vollpension: wir freuen uns auf deine Lebenserfahrung

Wir wollen mit der Vollpension zeigen, dass freudvolles Arbeiten im Alter möglich ist und dass Jung und Alt ganz wunderbar zusammenpassen und, wie´s bei uns ist, echt durch dick und dünn gehen. Wir finden unterschiedliche Lebenserfahrungen und -perspektiven, die durch das Generationen-Mischmasch aufeinander treffen, bringen uns alle gemeinsam weiter. Und “a Gaudi” haben wir oben drein auch noch. Wer Interesse hat bei uns in der Pension als BäckerIn oder GastgeberIn mitzuarbeiten, findet alle offenen Stellen, unseren Kontakt usw. hier.
Was uns besonders freut: es gibt natürlich nicht nur bei uns Arbeitsplätze für SeniorInnen. Denn immer mehr Organisationen sehen wie sinnvoll generationenübergreifendes Arbeiten sein kann.

Zuverdienst in der Pension

Unsere FreundInnen von der Job-Plattform für Senior Talente WisR schreiben hier Jobs für die erfahrene Generation aus und haben auch diesen g´scheiten Pensionszuverdienstrechner entwickelt, der allen PensionistInnen, die sich gerne etwas dazuverdienen möchten, hilft, sich vorab über steuerliche Vorschriften u.ä. zu informieren. Sie waren so lieb und wollen auch euch davon profitieren lassen.


Wichtig: Neben all den Infos die wir dir hier geben ist es wichtig, dass du deine persönlichen Voraussetzungen mit einem Steuerberater oder bei den Informationsstellen wie der Arbeiterkammer, WKO und SVA prüfen lässt, um, wenn du in der Pension arbeiten gehst, unnötige “Überraschungen” in Form von Nachzahlungen etc. zu vermeiden !

Hier noch ein paar weitere informative Links und Broschüren zum Thema:

  • Sehr übersichtliche und gute Informationen zum Thema Arbeiten in der Pension der Arbeiterkammer

  • Selten wo ist das Thema Gender-Ungerechtigkeit so stark bemerkbar wie beim Thema Pension.
    Frauen arbeiten tendentiell mehr in Teilzeit-Beschäftigungsverhältnissen (weil Kinder-und Angehörigen Betreuung immer noch großteils von Frauen übernommen wird). Da für die Berechnung des individuellen Pensionskontos die Beschäftigungszeiten herangezogen werden. So wirken sich Teilzeitarbeit und Beschäftigungsunterbrechungen später unmittelbar auf die Höhe der Pension aus. Einerseits ist das ein höchst politisches Thema (wir sind dran!), andererseits gibt es aber auch einige Maßnahmen die man als Frau setzen kann um dieser Ungleichheit entgegenzuwirken. Diese Broschüre zum Thema “Frauen und Pensionskonto” der Arbeiterkammer Wien gibt gute Auskunft.

  • Und vielleicht weniger praxisrelevant aber nicht weniger spannend für die OberschlaumeierInnen und die, die´s noch werden wollen: Deloitte hat sich hier sehr fundiert mit den Auswirkungen des demografischen und digitalen Wandels auf die Zukunft der Arbeit auseinandergesetzt. English it is, our dear friends, but definitely worth a read!